Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mediziner: «Es waren Wölfe»

Von Tieren zerfleischte Frau: DNA-Ergebnisse in 40 Tagen

Im Natur- und Umweltpark in Güstrow ist ein Rudel Wölfe unterwegs. Foto: Bernd Wüstneck
+
Im Natur- und Umweltpark in Güstrow ist ein Rudel Wölfe unterwegs. Foto: Bernd Wüstneck

Athen (dpa) - Ob tatsächlich Wölfe eine 62-jährige Britin in Griechenland zerfleischt haben, soll in etwa 40 Tagen feststehen. Dies sagte der zuständige Gerichtsmediziner Nikolaos Kifnidis griechischen Medien.

Zurzeit würden in Speziallaboren DNA-Tests der sterblichen Überreste der Frau durchgeführt. Zudem wird nach DNA-Spuren der Tiere gesucht, die sie gefressen haben. «Diese Untersuchungen werden in etwa 30 bis 40 Tagen vorliegen.»

Er betonte noch einmal seine ersten Erkenntnisse, wonach die Frau von Wölfen getötet worden sei. Bereits am Vortag hatte Kifnidis der Deutschen Presse-Agentur gesagt: «Es waren sicher Wölfe. Das haben wir nach einer mehrstündigen Untersuchung zusammen mit einem Veterinärexperten festgestellt.» Einige Experten haben aber Zweifel an dieser Theorie. Sie vermuten einen Angriff von Hunden.

Das Opfer wanderte nach Angaben der Polizei von Komotini am 21. September in der Nähe der antiken Stätte von Maronia und wurde zunächst als vermisst gemeldet. «Wir ermitteln weiter», sagte ein Polizeisprecher am Freitag.

Nachrichtenportal Chronos-Komotini

Kommentare