Vulkan Ätna spuckt Asche und Lava

+
Der Vulkan Ätna auf Sizilien hat nach einem Ausbruch vor acht Tagen wieder Asche und Lava gespuckt

Rom - Der Vulkan Ätna auf Sizilien hat nach einem Ausbruch vor acht Tagen wieder Asche und Lava gespuckt. Der Katastrophenschutz teilte mit, dass eine erhöhte explosive Aktivität festgestellt wurde.

Das italienische Institut für Geophysik und Vulkanologie habe am Montag eine erhöhte explosive Aktivität am Ätna festgestellt, teilte der Katastrophenschutz mit. Demnach stieß der Vulkan am Morgen zunächst eine große Menge an Asche aus. Nach rund zwei Stunden ließ die Eruption allerdings nach. Auf den Hängen des Vulkans befinden sich mehrere Dörfer. Berichte über Verletzte lagen zunächst nicht vor. Der Ätna ist der aktivste Vulkan Europas. Sein letzter größerer Ausbruch ereignete sich 1992.


Naturkatastrophen: Das sind die gefährlichsten Länder der Erde

Platz 10 unter den gefährlichsten Ländern im Klimarisiko-Index von Germanwatch belegt China. Alle Daten basieren auf dem Natcatservice des Rückversicherers Munich Re von 1990 bis 2008. © dpa
Den 8. Platz in der traurigen Statistik teilen sich die Philippinen... © dpa
...und die Dominikanische Republik.  © dpa
Indien liegt auf Rang 7. © dpa
Platz 6: Haiti. © dpa
Platz 5: Nicaragua. © dpa
Platz 4: Vietnam © dpa
Honduras ist in Punkto Naturkatastrophen das drittgefährlichste Land der Welt.  © dpa
Platz 2: In Birma sind 95 Prozent der Todesfälle und Zerstörungen auf den Zyklon Nargis von 1998 zurückzuführen. © dpa
Das gefährlichste Land der Erde ist Bangladesch. Es stehe vor allem wegen eines Zyklon 1991 mit 140.000 Toten an erster Stelle, sagte Studienautor Sven Harmeling. Das Land werde zudem auch kontinuierlich von Unwettern heimgesucht. © dpa

dapd

Kommentare