Wetterdienst legt Daten vor

Wetterbilanz: Auch 2019 war es heiß und trocken

+
Der Sommer 2019 war besonders heiß und trocken, gleich mehrere Hitzerekorde wurden geknackt. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Offenbach (dpa) - Der Klimawandel wird sich in der Wetterbilanz von 2019 niederschlagen: Meteorologen gehen davon aus, dass das ablaufende Jahr erneut eines der wärmsten seit Beginn der Wetteraufzeichnungen sein wird.

Der Sommer 2019 war besonders heiß und trocken, gleich mehrere Hitzerekorde wurden geknackt. Genaue Daten wird der Deutschen Wetterdienst heute in Offenbach in seiner vorläufigen Jahresbilanz veröffentlichen.


Vor wenigen Tagen hatte ein DWD-Sprecher mit Blick auf 2019 gesagt: "Der Klimawandel bleibt auf der Überholspur." In der nun zu Ende gehenden Dekade seien deutschlandweit neun der zehn wärmsten Jahre verzeichnet worden. Der DWD ging davon aus, dass 2019 nach der Auswertung aller Messergebnisse das drittwärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen sein dürfte.

Schon 2018 war als ein extremes Jahr in die Wettergeschichte eingegangen. Mit im Schnitt 10,4 Grad hatte Deutschland das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im 19. Jahrhundert erlebt. Zugleich war 2018 auch das sonnigste Jahr und eines der trockensten.

Kommentare