Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Achtung, Glättegefahr!

Kommt der Winter zurück? "Kurt" schickt Schneewolken

Spaziergänger wandern in Kreuth über schneebedeckte Wiesen. Foto: Sven Hoppe
+
Spaziergänger wandern in Kreuth über schneebedeckte Wiesen.

Offenbach - Der Winter meldet sich am Wochenende mal kurz in Deutschland. Tief «Kurt» schickt vom Nordmeer ein Schneefallgebiet, das am Samstag im Nordwesten eintrifft und bis Sonntag den Südosten erreichen soll.

Bis ins Flachland können Flocken fallen bei Temperaturen knapp über null Grad. Auf den Bergen seien einige Zentimeter Neuschnee möglich, die sich auch halten, «aber im Flachland wird es eher ein Intermezzo», sagte Meteorologe Tobias Reinhartz vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Vor allem nachts kann es glatt auf den Straßen werden.

Bis Samstagmittag kommen die Schneewolken bis zu einer Linie zwischen Westmecklenburg und Pfälzer Wald voran, sonst bleibt es abgesehen von etwas Schneegriesel weitgehend trocken.

Erst in der Nacht zum Sonntag soll der Schneefall unter Abschwächung auch die östlichsten und südöstlichsten Regionen Deutschlands erfassen, dann hat er im Nordwesten schon wieder nachgelassen.

Am Sonntag schneit es im Osten und Süden noch etwas. Im Nordwesten dürfte der Schnee nach Einschätzung der Meteorologen bei bis zu sechs Grad plus schon wieder wegtauen. «Richtung Süden und Osten hat der Schnee bei minus zwei bis plus zwei Grad deutlich bessere Chancen, etwas länger liegen zu bleiben», sagte Reinhartz.

dpa

Kommentare