Tragischer Zwischenfall in Zell am Ziller

Mann (25) fällt von Balkon sechs Meter in Tiefe - Polizei hat Verdacht

  • schließen

Zell am Ziller - In der Nacht von Samstag auf Sonntag ereignete sich  in einer Ferienwohnung ein tragischer Zwischenfall.

Am 28. Dezember, gegen 1.50 Uhr, kletterte ein 25-jähriger Belgier in seiner Ferienunterkunft in Zell am Ziller auf die Balkonbrüstung im 1. Stock.  Dort hielt er sich in der Folge mit seinen Händen beim oberen Balkon (2. Stock) am Blumentrog fest. 

Kurze Zeit später riss die Verankerung des Blumentroges aus und der 25-Jährige stürzte etwa 6 Meter auf den darunter befindlichen Steinboden. Warum der junge Mann auf die Brüstung kletterte, ist noch unklar. Allerdings äußerte die Polizei einen Verdacht. "Übermut und Alkohol dürften beim Vorfall eine nicht unwesentliche Rolle gespielt haben", heißt es von Seiten der Landespolizeidirektion Tirol.

Beim Absturz zog sich der 25-Jährige schwere Kopfverletzungen zu und wurde nach der Erstversorgung in das Landeskrankenhaus Innsbruck gebracht.

Anfang Dezember kam es in Bad Hofgastein zu einem ähnlichen Vorfall. Denn für eine deutsche Clique nahm das über ihre Landesgrenzen hinaus bekannte „Sound & Snow“-Festival ein tragisches Ende

Nach einer intensiven und langen Partynacht lag ein 25-jähriges Mitglied der Gruppe tot vor dem Hotel.

mz/Landespolizeidirektion Tirol 

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT