Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wetter

Zum Wochenstart Sonne im Süden und Regen im Norden

Herbstliche Farben in einer Allee in Hannover. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa
+
Herbstliche Farben in einer Allee in Hannover. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Der Sonntag bringt Regen, aber danach kann es immerhin im Süden freundlich werden. Hier droht morgens aber Nebel.

Offenbach (dpa) - Weiter wechselhaft, aber etwas milder wird das Wetter in Deutschland in den kommenden Tagen. Der Sonntag startet mit vielen Wolken und Regen, im Laufe des Tages aber lockert der Himmel über dem Land auf, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilt.

Die Höchstwerte liegen zwischen 9 und 14 Grad. Vor allem im Süden kann die Sicht vormittags von Nebel getrübt werden. Zum Wochenbeginn bleibt der Himmel im Norden bewölkt, vereinzelt kann es auch regnen. Im Südwesten hingegen bleibt es meist trocken, im Süden kann auch mal die Sonne rauskommen. Die Temperaturen steigen auf 10 bis 16 Grad. Der zweigeteilte Trend setzt sich laut DWD auch am Dienstag fort. Im Süden wird es nach morgendlichem Nebel bei bis zu 18 Grad freundlich. Im Norden Deutschlands bleibt es bei 11 Grad wolkig und regnerisch.

© dpa-infocom, dpa:201017-99-977861/2

Kommentare