Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zwei Skifahrer tot

Schrecklicher Unfall auf der Piste: Obduktionen angeordnet

+
Die Hintergründe des Vorfalls sind noch immer unklar.

Feldberg - Auf dem Feldberg im Südschwarzwald sind zwei Skifahrer zusammengeprallt und ums Leben gekommen. Trotz Reanimation starben die beiden Männer noch am Unfallort. Jetzt ermittelt die Polizei.

Update vom 26. Januar 2016: Nach der tödlichen Kollision von zwei Skifahrern auf dem Feldberg sollen die Leichen bis Mittwoch obduziert werden. Mit Ergebnissen rechnet die Polizei noch diese Woche, wie eine Sprecherin am Dienstag in Freiburg sagte. Von der Untersuchung der Toten erhoffen sich die Behörden eine Erklärung dafür, wie es zu dem tragischen Skiunfall am Sonntagabend kommen konnte

Update vom 25. Januar 2016: Die zwei Skifahrer, die auf dem Feldberg bei einer Kollision ums Leben kamen, haben sich bei der Abfahrt nach ersten Ermittlungen ordnungsgemäß verhalten. Derzeit weise nichts auf eine Verletzung der Sicherheitsvorschriften hin, sagte eine Polizeisprecherin am Montag. Beide hätten zum Beispiel Helme getragen. Ob mangelndes fahrerisches Können der Männer zu dem schweren Unglück beigetragen haben könnte, sollen weitere Ermittlungen klären. Die Beamten suchten zunächst Zeugen, die den Unfall am Sonntagabend beobachtet hatten.

Hintergrund zunächst noch unklar

Wie die Polizei mitteilte, handelt es sich dabei um einen 29-jährigen Mann aus dem Elsass und einen 30-Jährigen aus dem Großraum Stuttgart. Der Hintergrund des Zusammenpralls war zunächst unklar. Die Kriminalpolizei nahm Ermittlungen zu dem Vorfall im Bereich des Resiliftes auf dem 1493 Meter hohen Feldberg auf.

Neben Polizei waren die Bergwacht Schwarzwald, der Rettungsdienst mit mehreren Fahrzeugen, zwei Rettungshubschrauber der Schweizer Rettungsflugwacht und die DRF Luftrettung sowie die Feuerwehr im Einsatz. Mehrere Menschen wurden vom Krisen-Interventionsteam des Rettungsdienstes betreut.

dpa

Kommentare