Neuner: "Ich erwarte ziemlich viel von mir"

+
Magdalena Neuner nimmt sich für Ruhpolding einen Podestplatz vor

Ruhpolding - Magdalena Neuner hat sich für die Weltcup-Premiere im neuen Ruhpoldinger Biathlon-Stadion viel vorgenommen, fürchtet aber, dass es zu Verletzungen kommen könnte.

“Ich erwarte ziemlich viel von mir“, sagte die zweimalige Olympiasiegerin. “Warum“, fragte sie, “soll kein Podest drin sein?“

Im Training habe sie am neuen Schießstand gut getroffen, bei 60 Schuss nur drei Fehler produziert, erzählte die Wallgauerin am Tag vor dem 15-Kilometer-Rennen der Damen an diesem Donnerstag (14.15 Uhr/ARD und Eurosport). Sie habe schließlich schon bewiesen, dass sie auch Einzel laufen könne. Und Sprint und Verfolgung sowieso. Diese beiden Rennen stehen dann am Samstag und am Sonntag auf dem Programm.

Auch der allererste Eindruck vom mit knapp 16 Millionen Euro WM-tauglich gemachten Stadion in Ruhpolding sei “sehr, sehr gut.“ Allerdings sei die Langlaufstrecke nicht ganz so einfach zu bewältigen, besonders die Abfahrt sei nicht ungefährlich. “Es wird ein hartes Rennen“, meinte die siebenmalige Weltmeisterin.

Die Veranstalter seien “ganz schön an die Grenzen gegangen“, sagte Magdalena Neuner. “Ich hoffe, dass wir uns nicht verletzen.“

dpa 

Zurück zur Übersicht: Wintersport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT