Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Olympiasieger

Radsturz: Eisschnellläufer Lunde Pedersen verletzt

Sverre Lunde Pedersen
+
Sverre Lunde Pedersen hat sich bei einem Radsturz schwer verletzt.

Eisschnelllauf-Olympiasieger Sverre Lunde Pedersen hat sich bei einem Radunfall in seiner norwegischen Heimat schwer verletzt. Der 28-Jährige zog sich einen Riss in der Leber sowie zwei Brüche in der Hand zu, wie der norwegische Eislaufverband mitteilte.

Oslo - Lunde Pedersen war demnach am Donnerstag im Süden Norwegens in der Nähe des Sees Nesvatn mit dem Rad auf einer Trainingstour gewesen, dabei in ein Schlagloch gefahren und dann gestürzt. Der Rettungsdienst flog ihn im Anschluss ins Krankenhaus von Arendal, wo zunächst eine kleine Blutung aus einem Leberriss festgestellt worden war. Als er später ins Universitätsklinikum Ullevål in Oslo kam, entdeckten die Ärzte die Brüche in der Hand. Nach Verbandsangaben ist er bei Bewusstsein und guten Mutes, bleibt aber nun bis auf Weiteres zur Beobachtung im Krankenhaus. Lunde Pedersen hatte 2018 in Pyeongchang Gold in der Teamverfolgung gewonnen. dpa

Kommentare