Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Weltcup in Oberhof

Rodler Loch rast zum siebten Sieg im siebten Rennen

Felix Loch
+
Rodler Felix Loch jubelt über seinen Sieg in Oberhof. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Oberhof (dpa) - Zwei Wochen vor dem Start der Rennrodel-WM hat Felix Loch seine Ausnahmestellung in diesem Winter erneut eindrucksvoll bestätigt.

Der Olympiasieger von 2010 und 2014 gewann beim siebten Weltcup der Saison in Oberhof sein siebtes Rennen und und steht jetzt schon kurz vor dem Gewinn des Gesamtweltcups. Loch gilt damit auch als großer Favorit auf den WM-Titel bei den Männern. «Das ist einfach geil, dass es so gut läuft, hätte ich nicht gedacht», sagte Loch nach seinen zwei optimalen Läufen. Auch sein Trainer Georg Hackl war begeistert. «Das ist unglaublich. Ich freue mich brutal für Felix», sagte der 54-Jährige.

Loch siegte im Thüringer Eiskanal, wo zum zweiten Mal in diesem Winter ein Weltcup ausgetragen wurde, mit Start- und Bahnrekord vor den Österreichern Jonas Müller und Olympiasieger David Gleirscher. Der Gesamtweltcupzweite Johannes Ludwig (Oberhof), der noch immer auf seinen ersten Saisonsieg wartet, kam diesmal auf Rang vier vor Max Langenhan (Friedrichroda). Moritz Bollmann (Sonneberg/Schalkau) und der Suhler Sebastian Bley kamen auf die Plätze 13 und 14.

Bei den Doppelsitzern reichte es nur zu einem Podestplatz für die Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee), die hinter den Gesamtführenden Österreichern Thomas Steu/Lorenz Koller auf Rang zwei kamen. Für Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) reichte es nur zu Platz vier, die Winterberger Robin Geueke/David Gamm wurden Siebte.

© dpa-infocom, dpa:210116-99-49338/4

Ergebnisse

Kommentare