Riesch, Neuner & Co.: 15 Medaillen in Vancouver

+
Magdalena Neuner.

Herzogenaurach - Mit hohen Zielen und voller Zuversicht geht der Deutsche Skiverband (DSV) in den Olympia-Winter.

“Wir haben für Vancouver eine Messlatte, die liegt bei etwa 15 Medaillen. Die muss übersprungen werden“, sagte Generalsekretär Thomas Pfüller am Mittwoch bei der Einkleidung der Nationalteams in Herzogenaurach. In der vergangenen Saison hatten deutsche Ski-Sportler bei Weltmeisterschaften 19 Medaillen bei den Senioren und 21 im Juniorenbereich gewonnen. “Das ist Verpflichtung für die Zukunft. Wir versuchen, in allen Disziplinen die Weltspitze mitzugestalten“, betonte DSV-Präsident Alfons Hörmann.


In Nagano 1998, Salt Lake City 2002 und Turin 2006 hätten die DSV- Athleten einen maßgeblichen Anteil am hervorragenden Abschneiden der deutschen Olympia-Mannschaft gehabt, erinnerte Hörmann. “Bei Olympia 'dabei sein' ist zwar schön, für den DSV aber eben längst nicht alles“, sagte Hörmann, der sich vor allem über das Ende der WM- Durststrecke bei den deutschen Alpinen im vergangenen Winter freute. So breit wie in der vergangenen Saison seien die Medaillen noch nie in der über 100-jährigen DSV-Geschichte verteilt gewesen.

Diese Wintersportarten sind olympisch

Snowboard: In Sotschi werden in dieser Sportart in zehn Disziplinen Medaillen vergeben © dpa
Slopestyle: Diese Snowboard-Disziplin ist seit 2014 neu im Olympia-Programm. Die Fahrer müssen einen Parcours absolvieren und dabei Drehungen und Grabs zeigen. Die Jury gibt dafür Punkte. © dpa
Cross: Hier müssen mehrere Snowboarder gleichzeitig eine Abfahrtsstrecke bewältigen © dpa
Halfpipe: Auch in der Halfpipe können Snowboarder um Gold, Silber und Bronze kämpfen © dpa
Parallel-(Riesen-)Slalom: Hier geht es "Mann gegen Mann" beziehungsweise "Frau gegen Frau". Zwei Fahrer treten gegeneinander an. © dpa
Bob: Hier fallen drei Entscheidungen. Und zwar im Zweierbob (Damen und Herren) und im Viererbob © dpa
Curling: Für Außenstehende ein Rätsel - für die Spieler harte Arbeit. Beim Curling versuchen zwei Mannschaften zu je vier Spielern, ihre Steine näher an den Mittelpunkt des Zielkreises auf der Eisbahn zu spielen als das gegnerische Team. © dpa
Skeleton: Kopf voran in die Eisröhre! Zwei Garnituren Gold, Silber und Bronze werden hier vergeben. © dpa
Eiskunstlauf/Eistanz: Hier ist Eleganz auf Kuven gefragt. In fünf Disziplinen wird um Gold gekämpft - zum ersten Mal auch als Team-Wettbewerb. © dpa
Eisschnelllauf: 12 Mal Gold gibt es im Eisschnelllauf in Sotschi zu gewinnen. Die Distanzen reichen von 500 Metern bis 10.000 Metern. Auch die Teamverfolgung steht auf dem Programm. © dpa
Rennrodeln: Hier dominieren seit Jahren die Deutschen. Vier Medaillen werden in Sotschi vergeben, davon zwei im Einsitzer (Damen und Herren) und eine im Doppelsitzer. Die vierte Medaille wird in einer Disziplin vergeben, die neu bei Olympia ist. Und zwar im ... © dpa
Rennrodeln-Staffel: Sie feiert in Sotschi Premiere. Die Staffel besteht aus einem weiblichen und einem männlichen Einsitzer-Fahrer, sowie einem Doppelsitzer. Die Deutschen Felix Loch (l-r), Tobias Arlt, Tobias Wendl und Natalie Geisenberger sind haushoher Favorit. © dpa
Ski Alpin: Insgesamt zehn Mal Gold wird in den alpinen Disziplinen vergeben - in der Abfahrt, im Super G, im Riesenslalom, im Slalom und in der Kombination. © dpa
Eishockey: Zwei Goldmedaillen werden ausgespielt - jeweils eine bei den Herren und bei den Damen. © dpa
Langlauf: In der Loipe werden zwölf Goldmedaillen vergeben. Und zwar im Skiathlon (2 x 7,5 Kilometer), im Sprint, im Team-Sprint, über 10 und 30 Kilometer (Damen) und 15 und 50 Kilometer (Herren) sowie in der Staffel (4x5, bzw. 4x10 Kilometer).  © dpa
Skispringen: Insgesamt wird im Skispringen in vier Wettkämpfen um den Sieg gekämpft, dabei werden drei bei den Männern vergeben (Normalschanze, Großschanze, Team) und einer beim ... © dpa
Skispringen der Damen: Auch das ist neu bei Olympia 2014. Die wagemutigen Damen dürfen allerdings "nur" von der Normalschanze hüpfen. © dpa
Ski-Freestyle: Die Artisten auf zwei Brettern kämpfen um insgesamt zehn Goldmedaillen. Für sie heißt es auf der  Buckelpiste alles geben, sowie im Ski Cross, Slopestyle, im Sprung und - ab 2014 ganz neu dabei - im ... © dpa
Ski-Freestyle Halfpipe: In der halbierten Röhre gilt es für die Frauen und Männer, hohe Sprünge und spektakuläre Tricks zu zeigen. Dafür vergibt die Jury Punkte - und am Ende Gold, Silber und Bronze. © dpa
Biathlon: Wer trifft und flink läuft, der hat im Biathlon große Chancen auf den Sieg. Elf Mal Gold wird ausgekämpft. Neben Sprint, Verfolgung, 15 bzw. 20 Kilometer, Massenstart und der Staffel, steht ab 2014 eine neue Disziplin auf dem Olympia-Programm. Es ist die ... © dpa
Biathlon Mixed-Staffel: Das gemischte Team aus zwei Frauen und zwei Männern feiert Premiere bei Olympia. © dpa
Nordische Kombination: In die Skisprungspur UND in die Langlaufloipe müssen die Nordischen Kombinierer. Die Athleten haben die Chance auf drei Goldmedaillen. © dpa
Shorttrack: Bei dieser Sportart werden in Sotschi acht Medaillen vergeben. Bei den Herren und Damen über 500, 1000 und 1500 Meter, sowie in der Staffel. © dpa

Aber nicht nur beim Saison-Höhepunkt vom 12. bis 28. Februar 2010 in Vancouver will der DSV vorne mitmischen. Auch in den Weltcups wollen Maria Riesch, Magdalena Neuner, Martin Schmitt, Tobias Angerer & Co. Top-Platzierungen einfahren. Ganz besonders bei den 30 Weltcup- Stationen in der Heimat, wobei das Weltcup-Finale der Alpinen in Garmisch-Partenkirchen vom 10. bis 14. März einen besonders hohen Stellenwert genießt. “Es ist die Generalprobe für die Weltmeisterschaft und die wiederum ist eine Generalprobe für die anstehende Entscheidung für Olympia 2018“, betonte der Verbandspräsident. Im Juli 2011 werden die Winterspiele 2018, für die sich auch München bewirbt, vergeben.

“Wir werden uns kräftig ins Zeug legen, um sportfachlich und von der Organisation vorher eine Visitenkarte abzugeben, die hilft“, sagte der DSV-Präsident. Es gebe nichts Schöneres an Visionen “als Olympia ins eigene Land zu holen. 2018 ist noch so nah, dass mancher Athlet das ganze aktiv miterleben kann.“

450 Athleten und Betreuer wurden in der fränkischen Sportartikel- Hochburg dieser Tage mit Autos, Sportgeräten und Kleidung ausgerüstet. “Ohne Top-Material - das lehrt uns die Vergangenheit - sind selbst Ausnahme-Athleten kaum in der Lage, Medaillen zu gewinnen“, betonte Pfüller. “Unsere Skitechniker werden bei den zu erwartenden wechselhaften Bedingungen in Vancouver deshalb wieder einmal eine ganz besondere Schlüsselfunktion haben.“ Im nächsten Olympia-Zyklus, das gaben Unternehmen und Skiverband am Mittwoch bekannt, wird adidas für vier weitere Jahre die vor 29 Jahren begonnene Partnerschaft mit dem DSV fortsetzen.

Bei der jährlichen Einkleidung, dem inoffiziellen Startschuss in die Winter-Saison, ehrte der Verband einige Sportler mit dem Goldenen Ski für “herausragende Leistungen“. Die höchste DSV-Auszeichnung erhielten Maria Riesch und Kathrin Hölzl (beide Ski alpin), Kati Wilhelm und Christoph Stephan (beide Biathlon), Björn Kircheisen (Nordische Kombination), Claudia Nystad und Tobias Angerer (beide Langlauf) sowie Ulrike Gräßler und Martin Schmitt (beide Skisprung).

 

dpa

Kommentare