Rennen in Nordamerika

Ski alpin: Sensationen durch "Snowboarderin" aus Tschechien und jungen Schweizer

Ski alpin: Schon bei Olympia 2018 verblüffte Ester Ledecka die Experten mit ihren Siegen bei Olympia im Ski alpin und im Snowboard.
+
Ski alpin: Schon bei Olympia 2018 verblüffte Ester Ledecka die Experten mit ihren Siegen bei Olympia im Ski alpin und im Snowboard.

Der Weltcup im Ski alpin steht Kopf: Bei den Herren düpierte der junge Marco Odermatt die besten Speed-Fahrer der Welt. Und bei den Damen verblüffte wieder einmal eine Fahrerin, die eigentlich ihren Fokus auf Snowboard hat.

Beaver Creek / Lake Louise - Das zweite Speed-Wochenende im Weltcup 2019/20 im Ski alpin der Herren wurde mit einem Paukenschlag eingeläutet. Und auch bei den Damen gab es eine große Überraschung. 


Sensation im Ski alpin: Beim Super-G von Beaver Creek hat der junge Schweizer Marco Odermatt die Weltelite geschlagen und seinen ersten Weltcupsieg eingefahren. Der 22-Jährige setzte sich in Colorado vor Aleksander Aamodt Kilde aus Norwegen und Matthias Mayer, Sieger des Super-Gs von Lake Louise, aus Österreich durch. 

Ski alpin der Herren: Deutsche Skifahrer verpassen Top-Resultat

Die deutschen Skifahrer zeigten beim zweiten Super-G im Weltcup 2019/20 im Ski alpin auf der anspruchsvollen Strecke in den USA zu viele Unsicherheiten. Andreas Sander kam als bester DSV-Athlet als 14. ins Ziel, Josef Ferstl verpasste ein Tor und schied aus. 


Thomas Dreßen, der sich in Beaver Creek vor einem Jahr schwer verletzte und bei seinem Comeback die Abfahrt von Lake Louise gewann, hatte mit dem kurzen und technisch anspruchsvollen Hang von Beginn an Probleme und kam nicht unter die besten 20. 

Ski alpin der Herren: Odermatt spielt seine Fähigkeiten voll aus

Odermatt, der als einer der großen Skistars der Zukunft gilt, spielte in Beaver Creek seine Vielseitigkeit voll aus. Technisch meisterte er den Kurs mit all seinen skifahrerischen Fähigkeiten, zudem nahm er an den wichtigen Stellen viel Tempo auf. Gerade im unteren Teil brillierte der Youngster und sicherte sich dort den Sieg. In der Gesamtwertung der Herren bleibt Mayer weiter in Führung. 

Ski alpin: Der junge Schweizer Marco Odermatt holt in Beaver Creek seinen ersten Sieg.

Schon am Samstag geht es im Terminkalender der Herren weiter. Dann steht in Beaver Creek die Paradedisziplin von Thomas Dreßen, die Abfahrt, an. Um 19 Uhr geht es los. chiemgau24.de ist im Liveticker mit dabei.

Ski alpin der Damen: "Snowboarderin" Ledecka schlägt wieder zu

Bei der Abfahrt der Damen sorgte Ester Ledecka ebenfalls für eine große Überraschung. Ledecka, die neben ihrer Tätigkeit im Ski alpin auch im Snowboard aktiv ist und dort in den vergangenen zwei Jahren den Gesamtweltcup gewann, ging bei der ersten Abfahrt im Rennkalender der Damen im Weltcup 2019/20 in der Abfahrt von Lake Louise an den Start.

Als die Top-Favoritinnen schon im Ziel waren, stellte die 24-Jährige ihr außergewöhnliches Talent erneut unter Beweis, gewann das Rennen und bestätigte damit ihren sensationellen Olympiasieg von 2018.

In Pyeongchang gewann sie 2018 völlig überraschend den Super-G, obwohl sie eigentlich ihren Fokus auf den alpinen Weltcup im Snowboard hat. Der Sieg von Lake Louise ist der erste Weltcup-Sieg von Ledecka im Ski alpin.

Ski alpin: Starker Auftakt von Rebensburg und Weidle

Durch den sensationellen Auftritt der Tschechin verpasste Viktoria Rebensburg den ersten Podestplatz für die deutschen Damen in der Saison 2019/20 nur knapp. Zeitgleich mit Nina Ortlieb aus Österreich wurde Rebensburg Vierte. Auch Kira Weidle legte eine starke Fahrt in Lake Louise hin, die 23-Jährige Deutsche belegte den 8. Platz.

Zweite hinter Ledecka wurde die Schweizerin Corinne Suter vor Stephanie Venier aus Österreich. In der Gesamtwertung führt weiterhin Mikaela Shiffrin aus den USA, die in der Abfahrt den 10. Platz belegte.

Am Samstag wird der Rennkalender der Damen mit einer weiteren Abfahrt in Lake Louise  fortgesetzt.

Ski alpin der Damen: Das Ergebnis der Abfahrt aus Lake Louise

  1. Ester Ledecka (Tschechien) 1:31.87
  2. Corinne Suter (Schweiz) +0.35
  3. Stephanie Venier (Österreich) +0.45

4. Viktoria Rebensburg (Deutschland) +0.66

4. Nina Ortlieb (Österreich) +0.66

6. Sofia Goggia (Italien) +0.69

7. Nicole Schmidhofer (Österreich) +0.74

8. Kira Weidle (Deutschland) +0.82

9. Nicol Delago (Italien) +0.94

10. Mikaela Shiffrin (USA) + 0.96

23. Michaela Wenig (Deutschland) + 2.08

42. Patrizia Dorsch (Deutschland) +3.91

43. Veronique Hronek (Deutschland) +4.14

44. Katrin Hirtl-Stanggassinger (Deutschland) +4.44

Ski alpin der Herren: Das Ergebnis vom Super-G aus Beaver Creek

  1. Marco Odermatt (Schweiz) 1:10.90
  2. Aleksander Aamodt Kilde (Norwegen) +0.10
  3. Matthias Mayer (Österreich) +0.14
  4. Alexis Pinturault +0.37
  5. Mauro Caviezel (Schweiz) +0.64
  6. Travis Ganong (USA) +0.69
  7. Vincent Kriechmayr (Österreich) +0.74
  8. Adrien Smiseth Sejersted (Norwegen) +0.86
  9. Hannes Reichelt (Österreich) +0.91
  10. Mattia Casse (Italien) + 0.93

14. Andreas Sander (Deutschland) +1.28

27. Thomas Dreßen (Deutschland) +1.96

36. Dominik Schwaiger (Deutschland) +2.24

44. Manuel Schmid (Deutschland) +2.56

Romed Baumann, Josef Ferstl schieden aus

Ski alpin: Der Liveticker aus Beaver Creek zum Nachlesen

19:48: Dass Odermatt großes Potenzial hat, war bekannt. Dass der mehrfache Juniorenweltmeister hier aber die Weltelite im Super-G düpiert, ist eine faustdicke Überraschung.

19:45: Nein, hier brennt nichts mehr an. Der 22-jährige Marco Odermatt wird seinen ersten Weltcupsieg einfahren. Wahnsinn! 

19:40: Thomas Tumler aus der Schweiz fährt auf Platz 12, damit rutschen die Deutschen einen Platz zurück.

19:38: Schauen wir auf den Zwischenstand im Ziel nach 25 Läufern. Marco Odermatt (Schweiz)führt vor Aleksander Aamodt Kilde (Norwegen), Matthias Mayer (Österreich) ist Dritter. Bester Deutscher ist Andreas Sander als 13., Dreßen ist 17. und Josef Ferstl ist ausgeschieden.

19:34: Odermatt scheint das hier wirklich zu gewinnen. Kosi Klemen aus Slowenien ist als 15. weit weg, Emanuele Buzzi aus Italien scheidet aus. Die besten Super-G-Fahrer sind im Ziel, der Sieg scheint dem 22-jährigen Schweizer nicht mehr zu nehmen sein.

19:30: Andreas Sander macht es besser als sein Teamkollege. Oben ist das gut, dann aber kommen mehr und mehr Hundertstel dazu. 1,28 zurück, Sander ist 13., Dreßen 15. Der 22-jährige Odermatt steht kurz vor seinem ersten Weltcupsieg.

19:26: Dreßen ist auf der Strecke. Er kommt überhaupt nicht in den Lauf, da oben rutscht er wild hin und her. Der Rückstand ist groß, das wird keine gute Zeit. Fast zehn km/h fehlen ihm, Dreßen ist 14. im Ziel.

19:24: Jetzt noch zwei Franzosen, dann kommt Dreßen. Brice Roger scheidet aus, nach Ferstl und Theaux der dritte Ausfall heute. Rogers Landsmann Johan Clarey attackiert oben, aber das ist zu ungestüm. Zwei kleine Fehler verunsichern ihn, der Franzose ist weit zurück. Jetzt kommt Thomas Dreßen.

19:20: Aleksander Aamodt Kilde aus Norwegen geht volles Risiko. Oben ist er vorne, im Mittelteil baut er den Vorsprung aus. Doch was passiert jetzt unten? Er macht einen Fehler und verliert eine halbe Sekunde. 0,10 Rückstand, das ist Platz 2! Odermatt bleibt vorne, Mayer ist Dritter.

19:18: Mattia Casse aus Italien kommt auch nicht ran. 9. Platz. Unten sind jetzt schon deutliche Rillen in der Piste, das macht es nicht leichter. Gleich kommt Dreßen.

19:16: Die Fahrt von Kjetil Jansrud aus Norwegen ist ein Abziehbild der Fahrt von Ganong. Oben nicht weit weg, im Mittelteil Zeit aufgeholt, unten massiv verloren. Der junge Schweizer Odermatt hat da unten gezaubert und führt weiterhin.

19:14: Nach fünf Österreichern in Folge, kommt jetzt der Lokalmatador Travis Ganong aus den USA. Die Fahrt ist im Mittelteil sehr gut, er macht da viel Zeit gut. Aber auch verliert unten viel, 0,69 zurück und Platz 5 im Ziel. Odermatt weiter in Führung vor Mayer und Pinturault.

19:12: Jetzt wird es richtig spannend. Der Sieger aus Lake Louise Matthias Mayer ist auf der Strecke. Oben fehlt nicht viel auf Odermatt, dann ein Wackler im Mittelteil. Aber das hat keine Konsequenzen, Mayer führt. Unten entscheidet sich das Rennen. Und auch Mayer verliert. 0,14 zurück, das ist Platz 2. Klasse Fahrt!

19:10: Der nächste Österreicher ist oben. Zwischenzeitlich sieht das sehr gut aus, aber was ist da unten los. Ohne offensichtlichen Fehler lässt er da über eine halbe Sekunde liegen. Nur Platz 6 im Ziel.

19:08: Auch Vincent Kriechmayr gehört zu den Favoriten. Was macht der Dritte aus Lake Louise? Ganz sauber ist die Linie nicht, oben hat er schon Rückstand. 0,74 ist der Rückstand im Ziel, Odermatts Zeit ist wahnsinnig viel Wert hier. Gewinnt der junge Schweizer etwa seinen ersten Weltcup? Noch sind einige Athleten oben, unter anderem Thomas Dreßen.

19:04: Christian Walder aus Österreich scheidet im Mittelteil fast aus, damit ist eine gute Zeit dahin. Über drei Sekunden ist er im Ziel zurück.

19:02: Jetzt der Dritte aus Beaver Creek. Mauro Caviezel ist oben mit zu viel Respekt unterwegs, im Mittelteil holt er aber auf und ist in der Nähe von Odermatt. Aber unten verliert er nochmal richtig Zeit, Caviezel ist 3. im Ziel. Odermatt führt weiterhin vor Pinturault, Ferstl ist ausgeschieden.

19:00: Auch Beat Feuz aus der Schweiz hat große Probleme. Immer wieder staubt es auf, wenn er um die Tore geht. 1.30 Sekunden ist er zurück.

18:58: Dominik Paris ist einer der Favoriten heute. Doch auch der Italiener kommt oben nicht an Odermatt vorbei. Unten stimmt die Linie nicht, Paris ist weit weg. Das ist nicht sauber, 1,18 Sekunden sind eine dicke Packung für Paris.

18:56: Adrian Smiseth Sejersted aus Norwegen ist oben mit dabei, hat hohes Tempo, aber die Linie passt nicht. 0,86 zurück, Odermatt bleibt vorne.

18:54: Ferstl hat sich in der Vorbereitung an der Hand verletzt, er ist einfach noch nicht in Form. Oben hat er großen Rückstand, dann verpasst er im Mittelteil ein Tor und scheidet aus. Das ist bitter.

18:52: Alexis Pinturault aus Frankreich ist auf der Strecke. Oben kommt er sauber durch, man merkt, dass er aus den technischen Disziplinen kommt. Unten merkt man das aber auch. Ihm fehlt der Speed, 0,37 Sekunden im Ziel. Jetzt kommt Ferstl.

18:49: Jetzt sehen wir, was die Zeit von Odermatt bedeutet. Der Vorjahressieger Max Franz aus Österreich geht oben zu wenig Risiko ein, ist schon weit zurück. Odermatt bleibt klar in Führung, über zwei Sekunden Rückstand für Franz. 

18:47: Marco Odermatt gilt als Gesamtweltcupsieger der Zukunft. Er ist ein sehr junger und vielseitiger Fahrer. Bezwingt er hier als Erster den Super-G? Um ein Haar scheidet auch er aus, hält sich aber auf der Piste und setzt mit 1:10.90 die erste Zeit.

18:45: Los geht's. Und zack, schon ist die Fahrt für Adrien Theaux aus Frankreich auch wieder vorbei. Er steht nach wenigen Toren quer, verpasst ein Tor und scheidet aus.

Vor dem Rennen: Wer sind heute hier im Super-G die Favoriten? Matthias Mayer aus Österreich hat den ersten Super-G der Saison in Lake Louise gewonnen. Zweiter wurde Dominik Paris aus Italien vor den zeitgleichen Vincent Kriechmayr (Österreich) und Mauro Caviezel (Schweiz). Da dieses Rennen erst fünf Tage her ist, zählen diese vier Kandidaten auch heute zu den heißen Anwärtern.

Vor dem Rennen: Blicken wir auf die Startliste: Adrien Theaux aus Frankreich wird um 18:45 den Super-G eröffnen. Josef Ferstl geht als 5. als erster Deutscher an den Start, Dreßen hat die Startnummer 20. Ihm folgt Andreas Sander, Dominik Schwaiger hat die 33, Romed Baumann die 57 und Manuel Schmid die 61.

Vor dem Rennen: Im Fokus aus deutscher Sicht stehen heute ganz klar Thomas Dreßen und Josef Ferstl. Dreßen kehrt auf die Strecke zurück, auf der er sich im letzten Jahr so schwer verletzte. Und Josef Ferstl war in der vergangenen Saison der stärkste Super-G-Fahrer des DSV.

Vor dem Rennen: Hallo und herzlich willkommen im Liveticker zum Ski alpin bei chiemgau24.de. Um 18:45 steht der Super-G der Herren in Beaver Creek auf dem Programm. Im Liveticker gibt es vorab die wichtigsten Infos zum Rennen.

Ski alpin: Der Vorbericht zum Super-G in Beaver Creek

Bei den nächsten Rennen im Weltcup 2019/20 im Ski alpin in Beaver Creek am Wochenende ist Dreßen mental und emotional gefragt. Er kehrt nämlich auf die Piste zurück, auf der er sich vor einem Jahr schwer am Knie verletzte und die Saison abbrechen musste. Die Bilder, wie der 100-Kilogramm-Hüne nach dem Unfall im Fangzaun liegt und vor Schmerzen laut schreit, haben Ski-Fans nicht vergessen.

Schafft es der bodenständige und schon mit einem Kitzbühel-Triumph dekorierte Sportler, die bösen Erinnerungen an 2018 auszublenden?

Ski alpin: "Für mich fast die geilste Abfahrt"

"Birds of prey" heißt die Abfahrtsstrecke im US-Bundesstaat Colorado. Vor seiner Schicksalspiste aber hat Dreßen keine Angst; im Gegenteil: "Beaver Creek ist eigentlich eine meiner Lieblingsstrecken", erzählte er. 2017 fuhr er als Dritter erstmals auf das Podest und wusste, dass er die Weltelite herausfordern kann. Und der Unfall? "Für den Sturz an sich hat Beaver Creek nichts dafür gekonnt, das war mein Fehler", räumte der 26-Jährige ein: "Deswegen freue ich mich jetzt brutal auf Beaver Creek, weil es für mich fast die geilste Abfahrt ist."

So kennt man Thomas Dreßen: Unerschrocken und enthusiastisch fiebert er dem Super-G am Freitag (18.45 Uhr) und der Abfahrt am Samstag (19.00 Uhr, jeweils im Liveticker bei chiemgau24.de) entgegen. "Das war ein Spaß", schrieb er nach dem ersten Training bei Facebook. "Das nenne ich ein großartige Abfahrtsstrecke!! Ich habe es so vermisst!!"

Ski alpin: Schwaiger mit guter Zeit, Ferstl noch nicht in Form

Dass er nach seinem sensationellen Comeback-Sieg in Lake Louise in guter Verfassung ist, bestätigte er mit dem 10. Platz beim Super-G in Kanada und auch beim ersten Abfahrstraining in Beaver Creek.

Dreßen fuhr die viertschnellste Zeit, nur Ryan Cochran-Siegle (USA), Aleksander Aamodt Kilde (Norwegen) und Matthias Mayer (Österreich), der Führende in der Gesamtwertung der Herren, waren schneller als Dreßen.

Dominik Schwaiger überzeugte als Elfter, bei Josef Ferstl (24.), Romed Baumann (29.), Manuel Schmid (58.) und Klaus Brandner (62.) lief es noch nicht nach Plan.

Neben den beiden Speed-Rennen findet in Beaver Creek auch das nächste technische Rennen im Ski alpin Terminkalender der Herren statt. Am Sonntag bestreiten die Herren ihren Riesenslalom.

Ski alpin: Rebensburg und Weidle bei den Damen im Fokus

Auch für die deutschen Damen wird es am Wochenende ernst. Mit gleich drei Rennen stehen im kanadischen Lake Louise die ersten Speed-Rennen der neuen Saison auf dem Rennkalender.

Dabei hat das deutsche Speed-Team gleich zwei heiße Eisen im Feuer. Viktoria Rebensburg gehört im Super-G zu den Mitfavoritinnen, auch in der Abfahrt ist der besten deutschen Skifahrerin ein gutes Ergebnis zuzutrauen.

Ski alpin: Gleich drei Rennen in Lake Louise

Neben Rebensburg gilt Kira Weidle als aussichtsreichste Kandidatin im deutschen Team. Die erst 23-jährige Speed-Spezialistin wurde im Vorjahr in Lake Louise Dritte in der Abfahrt. Trotz einiger Verletzungsprobleme in der Vorbereitung  fuhr Weidle bei den ersten beiden Trainingseinheiten jeweils unter die besten 20, nur Rebensburg fuhr aus deutscher Sicht mit den Plätzen 13 und 16 bessere Resultate ein.

Die weiteren Starterinnen für das deutsche Team sind Michaela Wenig, Patrizia Dorsch, Veronique Hronek und Katrin Hirtl-Stanggassinger. Auch Superstar Mikaela Shiffrin, die den Gesamtweltcup der Damen anführt, wird in Lake Louise an den Start gehen.

Am Freitag und Samstag steht jeweils eine Abfahrt auf dem Programm (jeweils 20:30 Uhr), am Sonntag wird ab 19:00 Uhr im Super-G gefahren.

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

truf

Kommentare