Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ski alpin

Goggia-Sturz überschattet Weltcup in Cortina

Sofia Goggia
+
Ski alpin: Weltcup, Super G, Damen:

Knapp zwei Wochen vor Beginn der Olympischen Winterspiele in Peking hat ein schwerer Sturz von Ausnahme-Skirennfahrerin Sofia Goggia beim Super-G-Weltcup in Cortina d'Ampezzo für eine Schrecksekunde gesorgt.

Cortina d'Ampezzo - Die große Dominatorin der bisherigen Speed-Saison überschlug sich nach einem Fahrfehler und knallte ins nächste Tor. Nach kurzer Zeit konnte die 29-Jährige zwar aufstehen und eigenständig ins Ziel fahren. Später humpelte die Italienerin allerdings von der Anlage. Ob sich Goggia ernsthaft verletzte, war zunächst unklar. Sie gilt bei Olympia (4. bis 20. Februar) als große Gold-Favoritin in der Abfahrt und im Super-G.

Der Sieg ging an ihre Landsfrau Elena Curtoni, die ihren ersten Weltcup-Erfolg in diesem Winter feierte. Zweite wurde Österreichs Tamara Tippler gefolgt von Michelle Gisin aus der Schweiz.

Deutschlands einzige Starterin Kira Weidle verpasste zwar die Top Ten, erreichte in ihrer weniger beliebten Speed-Disziplin aber das beste Karriereresultat. Die Starnbergerin kam mit 0,80 Sekunden Rückstand als Zwölfte ins Ziel.

dpa

Kommentare