Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fis

Keine Rückkehr des Skisprung-Weltcups nach Iron Mountain

Sandro Pertile
+
War selbst für einen Besuch in Iron Mountain in den USA: Skisprung-Renndirektor Sandro Pertile.

Der Skisprung-Weltcup kehrt im kommenden Winter doch nicht zurück in die USA. Die für 11. und 12. Februar geplanten Wettbewerbe in Iron Mountain wurden nun vorzeitig abgesagt, wie der Ski-Weltverband Fis mitteilte.

Iron Mountain - „Die für ein Weltcup-Wochenende notwendige Infrastruktur kann aus verschiedenen Gründen bis zu diesem Termin nicht fertiggestellt werden. Auch, weil wir nicht genügend finanzielle Mittel haben“, sagte Renndirektor Sandro Pertile, der selbst für einen Besuch in den USA war.

Wo die Wettbewerbe kurz vor der WM im slowenischen Planica stattdessen stattfinden, blieb zunächst offen, soll aber rechtzeitig von Verbandsseite kommuniziert werden. Im Februar 2000 wurde zum bislang letzten Mal in Iron Mountain im Weltcup gesprungen. Damals entschied der deutsche Topspringer Martin Schmitt zwei Einzelwettbewerbe für sich. dpa

Kommentare