Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ski-Weltverband Fis

Skisprung-Weltcup weicht Fußball-WM aus

Skispringen in Titisee-Neustadt
+
Die Skisprung-Schanze in Titisee-Neustadt.

Der Skisprung-Weltcup weicht im kommenden Winter der Fußball-WM aus.

Zürich - Um möglichst wenige Terminkollision mit den Spielen des Winter-Turniers (21. November bis 18. Dezember) in Katar eingehen zu müssen, wird der Weltcup im polnischen Wisla von Anfang Dezember auf 5. und 6. November vorverlegt. Dies gab der Ski-Weltverband Fis nach einer digitalen Konferenz eines entsprechenden Entscheidungskomitees bekannt.

„Wir mussten auf die Fußball-WM reagieren. Das ist der Grund, warum wir die Saison so früh starten“, sagte Rennleiter Sandro Pertile. Die zwei Einzelspringen in Polen sollen wegen des frühen Zeitpunkts in einer Art Hybrid-Version auf Eisspur und Matten ausgetragen werden.

Ganz vermeiden ließen sich Terminüberschneidungen mit der WM aber nicht. Das Wochenende in Ruka (26. und 27. November) kollidiert mit der Vorrunde, das Wochenende in Titisee-Neustadt (10. und 11. Dezember) mit den Viertelfinals und die Tournee-Generalprobe in Engelberg (17. und 18. Dezember) mit dem WM-Finale. Im Februar ist zudem eine Rückkehr in die USA, wo in Iron Mountain gesprungen werden soll, geplant. dpa

Kommentare