Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Heimrennen in Berchtesgaden

Snowboarderin Hofmeister gewinnt erneut Gesamtweltcup

Ramona Hofmeister
+
Snowboarderin Ramona Theresia Hofmeister hat erneut Gesamtweltcup gewonnen.

Snowboarderin Ramona Hofmeister hat zum dritten Mal nacheinander den alpinen Gesamtweltcup gewonnen. Die 25-Jährige belegte bei ihrem Heimrennen in Berchtesgaden Platz drei und sicherte sich so wie schon 2020 und 2021 die große Kristallkugel.

Berchtesgaden - Im kleinen Finale bezwang die Sportlerin vom WSV Bishofswiesen die Österreicherin Daniela Ulbing. Der Sieg beim Parallel-Slalom auf dem Götschen ging an die Schweizerin Julie Zogg.

„Es ist einfach krass gerade“, sagte die sichtlich ergriffene Hofmeister. „Heute auf dem Podium zu stehen und zum dritten Mal in Folge die Gesamtwertung zu gewinnen, ist gestört. Ich kann es eigentlich nicht in Worte fassen. Es ist unbeschreiblich schön.“

Bei den Männern teilten sich die zeitgleichen Andreas Prommegger aus Österreich und Edwin Coratti aus Italien den Tagessieg. Der Erfolg im Gesamtklassement ging an den Südkoreaner Sang-ho Lee, der diesmal Dritter wurde. Der Rosenheimer Stefan Baumeister, der vor dem Rennen noch eine minimale Chance auf den Gewinn der großen Kristallkugel hatte, scheiterte im Viertelfinale. Genau wie Hofmeister gewann der 28-Jährige in diesem Winter aber die Disziplinwertung im Parallel-Riesenslalom. Am Sonntag steht zum Abschluss der Raceboarder-Saison dann noch ein Mixed-Teamevent an.

Bei den Olympischen Winterspielen in China vor einem Monat waren Hofmeister und Baumeister mit großen Ambitionen angetreten, hatten dann aber enttäuscht. „Ich glaube, das ist mein Jahr mit den meisten Hochs und Tiefs, mit ziemlich großen Schwankungen“, sagte Baumeister. Insgesamt habe ihm die Saison aber Spaß gemacht. dpa

Kommentare