Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pflanzen-Rettung

Bei Überdüngung der Topfpflanze Wurzelballen auswaschen

Bei zu viel Dünger sollte der Wurzelballen ausgewaschen werden. Foto: Silvia Marks/dpa-tmn/dpa
+
Bei zu viel Dünger sollte der Wurzelballen ausgewaschen werden. Foto: Silvia Marks/dpa-tmn/dpa

Viel hilft nicht immer viel. Gerade wenn es um Pflanzendünger geht, ist Vorsicht geboten. Damit zu großzügig gedüngte Pflanzen nicht eingehen, gibt es einen einfachen Trick.

Bonn (dpa/tmn) - Gibt man einer Topfpflanze zu viel Dünger, dann sollte man ihren Wurzelballen auswaschen. Dafür stellt der Hobbygärtner den Pflanztopf auf einige Kieselsteine, damit das Wasser ablaufen kann.

Für 30 Minuten wird jetzt Leitungswasser über die Pflanzerde laufen gelassen, erläutert die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Die Erde wird dabei nicht ausgespült, wenn das Wasser langsam fließt. Wichtig ist, anschließend erst wieder zu gießen, wenn die Erde gut abgetrocknet ist. In extremen Fällen von Überdüngung sollten Hobbygärtner die Pflanze umtopfen und dabei so viel alte Erde wie möglich entfernen.

Broschüre der Landwirtschaftskammer "So klappt’s mit Kübelpflanzen"

Kommentare