Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der richtige Platz für Pflanzen mit hellen Blüten

Die Zaubernuss erfreut im Winter mit ihrer gelben Blüte. Foto: Andrea Warnecke
+
Die Zaubernuss erfreut im Winter mit ihrer gelben Blüte. Foto: Andrea Warnecke

Neustadt/Weinstraße (dpa/tmn) - Zaubernuss oder Schneeheide: So manche Pflanze blüht im Winter. Oft ist die Farbe dieser Blüten aber eher hell. Wer sich trotzdem möglichst oft daran erfreuen will, sollte den richtigen Standort für die Pflanze wählen.

Pflanzen, die im Winter blühen, haben oft helle Blütenfarben. Ist dazu die Blüte noch klein, sieht man sie leider nicht gut von weitem. Daher raten die Experten der Gartenakademie Rheinland-Pfalz, für diese Pflanzen einen Standort zu wählen, an dem man im Winter oft vorbeikommt. Etwa den Hauseingang oder gegenüber der Terrassentür.

Weiß blühen etwa die Winterblüte (Chimonanthus praecox) und manche Schneeheide (Erica carnea), Gelb die Zaubernuss (Hamamelis japonica) und die Haselnuss (Corylus avellana). Rosa erstrahlt die Schneekirsche 'Autumnalis' (Prunus subhirtella) und der Duftschneeball (Viburnum farreri). Die Alternative ist, winterblühende Gewächse mit dunkleren Blüten zu setzen. Purpurrot werden manche Sorten der Schneeheide sowie einige Nieswurzarten.

Infos der Gartenakademie Rheinland-Pfalz

Kommentare