Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Anziehende Blumen

Bienenfreundlicher Garten: Zehn Pflanzen, die Tiere anlocken

Wildbienen sind bedroht. Sie können ihnen einfach helfen, indem Sie Ihren Garten oder den Balkon mit beliebten Pflanzen in ein Bienenparadies verwandeln.

Auch wenn wohl fast jeder in seinem Leben schon von einer Biene gestochen wurde, so weiß man doch, dass sie einem nichts Böses wollen. Im Gegenteil, der Mensch ist auf sie angewiesen. Denn ohne Wild- und Honigbienen gäbe es kein Obst, kein Gemüse und keine Blumen. Damit es gar nicht so weit kommt, kann jeder in seinem Garten oder sogar auf dem Balkon ein Bienenparadies anlegen und die Tiere anlocken.

Bienenfreundlicher Garten: Zehn Pflanzen, die die Tiere anlocken

Bienen fliegen auf Glockenblumen. Deren Pollen und Nektar locken die Tiere in den Garten. (Symbolbild)

Laut dem Naturschutzbund Deutschland („NABU“) ist der Rückgang der Wildbienen und weiterer Insektenarten dramatisch: Fast die Hälfte aller in der Roten Liste bewerteten Bienenarten sind bestandsgefährdet oder schon ausgestorben, nur etwa 37 Prozent gelten als ungefährdet.

Das liegt unter anderem daran, dass Lebensräume und Nahrungsangebot für Bienen immer weniger werden. Und nicht alles, was dem Mensch in der Landschaftsgestaltung oder im Garten gefällt, stößt auch bei Bienen und anderen schützenswerten Insekten auf Begeisterung. Zum Beispiel mögen Bienen keine gefüllten Blüten und züchterisch zu stark veränderte Sorten, denn dort finden sie keine Pollen und Nektar.

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

Üppige Blumenkästen auf einem Balkon in einem Wohngebiet. Wir verraten, wie Ihre Pflanzen Ihren Urlaub problemlos überstehen.
Auf dem Balkon blüht und sprießt es endlich. Doch steht der Urlaub an, bangen viele Hobbygärtner um ihre Blütenpracht. Wir verraten, wie Ihre Pflanzen Ihre Abwesenheit problemlos überstehen. © Hanke/Imago
Jemand gießt seine Balkonpflanzen mit einer Gießkanne. Der simpelste Tipp ist die Pflanzen vor Urlaubsantritt noch einmal kräftig zu bewässern.
Der simpelste Tipp ist natürlich die Pflanzen vor Urlaubsantritt noch einmal kräftig zu bewässern – je mehr Wasser die Erde aufnimmt, umso länger kann Ihr Grün daran zehren. Achten Sie nur darauf, dass überschüssiges Wasser noch ablaufen kann, damit die Wurzeln nicht zu faulen beginnen. © Westend61/Imago
Ältere Dame telefoniert. Bitten Sie Verwandte, Freunde oder Nachbarn für Sie nach dem Rechten zu sehen und Ihre Pflanzen zu gießen.
Bitten Sie Verwandte, Freunde oder Nachbarn für Sie nach dem Rechten zu sehen und Ihre Pflanzen zu gießen. © Westend61/Imago
Automatisches Bewässerungssystem. Wenn sich kein Aufpasser für Ihre Grünlinge findet, können Sie sich im Baumarkt ein Bewässerungssystem zulegen. J
Wenn sich kein Aufpasser für Ihre Grünlinge findet, können Sie sich im Baumarkt ein Bewässerungssystem zulegen. Je nach Bedarf gießen diese Ihre Pflanzen automatisch ein- bis zweimal täglich. Eine besonders spezielle Technik mit Sensoren unterbricht die Bewässerung, wenn ausreichend Flüssigkeit im Topf vorhanden ist. © allOver/Imago
Blick durch Balkontür auf Dachterrasse. Holen Sie die Pflanzen aus der prallen Sonne – Sie können ja nie wissen wie heiß das Wetter in Ihrer Abwesenheit Zuhause wird.
Holen Sie die Pflanzen aus der prallen Sonne – Sie können ja nie wissen wie heiß das Wetter in Ihrer Abwesenheit Zuhause wird.  © Addictive Stock/Imago
Balkon im Halbschatten. Stellen Sie die Blumen während des Urlaubs in ein schattiges Eck oder holen Sie die Töpfe gleich zu sich in die Wohnung.
Stellen Sie die Blumen während des Urlaubs in ein schattiges Eck oder holen Sie die Töpfe gleich zu sich in die Wohnung. So schützen Sie Ihre Balkonpflanzen nicht nur vor dem Austrocknen, sondern auch vor möglichen Unwettern. © Westend61/Imago
Leere Plastikflaschen in einem Korb. Der Flaschentrick eignet sich ebenfalls perfekt für die Urlaubszeit: Stechen Sie ein paar Löcher in den Deckel einer befüllten Wasserflasche und stellen Sie sie kopfüber in den Blumenkübel.
Der Flaschentrick eignet sich ebenfalls perfekt für die Urlaubszeit: Stechen Sie ein paar Löcher in den Deckel einer befüllten Wasserflasche und stellen Sie sie kopfüber in den Blumenkübel. Auf diese Weise erhalten Ihre Pflanzen eine stetige Wasserzufuhr. Probieren Sie allerdings vorher ein bisschen aus, wie groß die Löcher sein müssen, damit die Dosierung nicht zu hoch ist, und ob Ihre Flasche einen sichereren Stand hat. © fStop Images/Imago
Badewanne. Auch ein genialer Trick, von dem Sie vielleicht schon gehört haben: Stellen Sie Ihre Pflanzen einfach ohne Übertopf in die Badewanne, sobald Sie ein bisschen Wasser eingelassen und den Boden mit alten Tüchern ausgelegt haben.
Auch ein genialer Trick, von dem Sie vielleicht schon gehört haben: Stellen Sie Ihre Pflanzen einfach ohne Übertopf in die Badewanne, sobald Sie ein bisschen Wasser eingelassen und den Boden mit alten Tüchern ausgelegt haben. So können die Wurzeln über längere Zeit an der Flüssigkeit zehren. © Addictive Stock/Imago
Ältere Frau schneidet Blumen mit einer Gartenschere. Schneiden Sie Ihre Pflanzen vor dem Urlaub ein wenig zu: So verbrauchen Sie weniger Energie für die Wasserverteilung.
Schneiden Sie Ihre Pflanzen vor dem Urlaub ein wenig zu: So verbrauchen Sie weniger Energie für die Wasserverteilung. Vor allem verfaulte oder trockene Blätter und Stängel sollten entfernt werden. © Westend61/Imago
Frau Pflanzt Blumen auf dem Balkon. Sollten einige Balkonpflanzen Ihren Urlaub doch nicht überlebt haben, so können Sie welke, abgestorbene Pflänzchen immer noch durch neue Blumen ersetzen.
Und sollten einige Balkonpflanzen Ihren Urlaub doch nicht überlebt haben, so können Sie welke, abgestorbene Pflänzchen immer noch durch neue Blumen ersetzen. © Westend61/Imago

Ein Bienenparadies aus Glockenblumen, Wandelröschen und Kräutern

Mit diesen Pflanzen machen Sie bei den Bienen aber alles richtig, denn die ziehen die Tiere geradezu magnetisch in Ihren Garten oder auf den Balkon:

  • Ringelblume (Calendula officinalis)
  • Stockrose (Alcea rosea)
  • Sonnenflügel (Helipterum)
  • Glockenblumen (Campanula)
  • Schafgarbe (Achillea)
  • Strauchbasilikum (Ocimum basilicum) und andere blühende Küchenkräuter
  • Wandelröschen (Lantana)
  • Goldlack (Erysimum cheiri)
  • Astern (Asteraceae)
  • Efeu (Hedera helix)

Sinnvoll ist es bei der Auswahl der Blumen auch, dass von Frühjahr bis Herbst Blüten zur Verfügung stehen. Besonders einfach lässt sich im Garten auch eine regionale Saatmischung für eine Wildblumenwiese verstreuen, die dann auch viele Schmetterlinge anlockt.

Nicht nur bienenfreundliche Pflanzen sind für den Erhalt der Arten wichtig: Auch ein Angebot von Nistplätzen ist sehr hilfreich, zum Beispiel in Form von Stein- und Totholzhaufendas Aufräumen des Gartens ist also aus naturnaher Sicht überbewertet und trägt weniger zur Artenvielfalt bei. (ia)

Rubriklistenbild: © Nature Picture Library/Imago

Kommentare