Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Im Garten

Gartenarbeit im Juni: Jetzt noch einmal düngen

Im Sommer müssen Sie sich nicht um Ihren Rasen kümmern? Weit gefehlt, denn im Juni ist die perfekte Zeit, ihn noch einmal zu düngen.

München – Der Mittelpunkt eines jeden Gartens ist ein schöner, gepflegter Rasen in einem satten Grün. Damit Sie dies erreichen, sollten Sie ihn im Juni noch einmal düngen.

Gartenarbeit im Juni: Jetzt den Rasen düngen, damit er richtig grün wird

Rasen sollte im Sommer unbedingt noch gedüngt werden. (Symbolbild)

Die Grundlage für das Düngen des Rasens bildet jedoch das Vertikutieren. Laut dem Norddeutschen Rundfunk („NDR“) verhindert eine Schicht aus Rasenfilz, Pflanzenresten und Unkraut nämlich, dass Licht, Wasser und Nährstoffe zu den Graswurzeln durchdringen können. Als Konsequenz sterben Pflanzenwurzeln ab, der Rasen wird braun und unansehnlich, so der NDR.

Folgende Tipps sollten Sie im Juni beachten:

  • Greifen Sie im Juni unbedingt zu organischen Düngern, da mineralische Dünger zusammen mit viel Sonne zu einem Ausbrennen führen können. Achten Sie zudem auf Bio-Qualität, damit Kinder und Tiere nach dem Düngen direkt wieder auf den Rasen können.
  • Ideal sind Langzeitdünger, da so stetig Nährstoffe und Spurenelemente abgegeben werden. Laut dem NDR sollten Sie als Richtwert 30 Gramm auf einen Quadratmeter Rasenfläche rechnen.
  • In einem besonders heißen Juli oder August sollten Sie hingegen möglichst nicht düngen, da der Rasen in diesen Monaten auf Sparflamme lebt und ohnehin weniger Nährstoffe braucht.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie im kostenlosen 24garten.de-Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch Eierschalen eignen sich hervorragend als organischer Dünger. Bier und Kaffeesatz haben ebenfalls den Ruf, eine gute und günstige Alternative zu herkömmlichen Düngern zu sein. Achten Sie darauf, dass Sie bei möglichst feuchter Witterung und geringer Sonneneinstrahlung düngen. So eignen sich die kühleren Abendstunden besser als die Mittagszeit. Nach dem Ausbringen des Düngers ist eine gründliche Bewässerung das A und O!

Rubriklistenbild: © Bugnin/Imago

Kommentare