Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gärtneraufgabe im Herbst

Kübelpflanzen vor Winterlagerung um rund ein Drittel kürzen

Wenn es kalt wird, müssen viele Kübelpflanzen wie dieser Feigenbaum ins Winterlager wandern. Vorher benötigen sie aber meist noch einen Rückschnitt. Foto: Kai Remmers
+
Wenn es kalt wird, müssen viele Kübelpflanzen wie dieser Feigenbaum ins Winterlager wandern. Vorher benötigen sie aber meist noch einen Rückschnitt. Foto: Kai Remmers

Den Sommer über haben sie den Balkon oder die Terrasse begrünt, doch schon bald müssen sie vor dem ersten Frost in Sicherheit gebracht. Vorher benötigen Küberlpflanzen, die keine Kälte vertragen, jedoch etwas Pflege.

Neustadt/Weinstraße (dpa/tmn) - Bevor frostempfindliche Kübelpflanzen von Balkon und Terrasse oder aus dem Garten ins Winterlager kommen, sollte man sie um rund ein Drittel zurückschneiden. 

Es kann sein, dass der Hobbygärtner im Frühjahr aber noch einmal nachlegen muss, wenn das Raumklima im Lager ungünstig ist - nämlich zu warm bei zu wenig Licht. Dazu rät die Gartenakademie Rheinland-Pfalz.

Manche Pflanzen allerdings brauchen bereits im Herbst einen kräftigeren Rückschnitt: Die Engelstrompete wird etwa bis auf den Stock heruntergeschnitten. Von Fuchsien sollte man rund die Hälfte wegnehmen, bei der Margerite sind rund ein Drittel bis zur Hälfte möglich.

Informationen der Gartenakademie zum Schnitt

Kommentare