Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lavendel zwischen Frost und erstem Austrieb schneiden

Der Lavendel blüht eigentlich von Juni bis August. Foto: Andrea Warnecke
+
Der Lavendel blüht eigentlich von Juni bis August. Foto: Andrea Warnecke

Der Lavendel ist äußerst genügsam. Maximal einmal pro Jahr braucht er eine Düngung mit Kompost oder Dung. Aber zurückgeschnitten werden sollte er zur richtigen Zeit. Dann ist eine volle Blüte ziemlich sicher.

Essen (dpa/tmn) - Der Lavendel im Topf braucht einen Rückschnitt. Der ideale Zeitpunkt dafür liegt im Frühling - zwischen dem letzten Frost und vor seinem ersten Austrieb. Dann nimmt der Hobbygärtner am besten bis zu zwei Drittel der Pflanze ab, rät das Blumenbüro in Essen. Dadurch sprießen neue Triebe, und die Form bleibt kompakt. Andernfalls verholzen die unteren Triebe. Hobbygärtner können so entwickelte Triebe bedenkenlos beim Rückschnitt entfernen - genauso wie Vertrocknetes. Doch Vorsicht: Sie sollten dabei nur nicht zu tief in das Holz hineinschneiden. Es kann nämlich sein, dass sich dort bereits neue Ableger gebildet haben. Das Blumenbüro rät zu einem zweiten Schnitt etwa im September. Dann sollte man aber nur ein Drittel der Pflanze abnehmen.