Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hungrige Mittelmeerpflanze

Oleander düngen: Kaffeesatz enthält wertvolle Nährstoffe

Oleander benötigt nicht nur Sonne, sondern auch viele Nährstoffe, um seine Blüten zu bilden. Ein geeignetes Hausmittel zum Düngen ist Kaffeesatz.

München – Oleander wächst im Mittelmeerraum auch auf kargem, trockenem Boden, doch der anspruchslose Eindruck täuscht: Die Pflanze hat einen sehr hohen Nährstoffbedarf. Wer hierzulande einen reich blühenden Strauch haben möchte, muss den Oleander mit ausreichend Dünger unterstützen. Kaffeesatz ist hierfür ein geeignetes Hausmittel.

Oleander düngen: Kaffeesatz liefert wichtige Nährstoffe

Der Oleander (Nerium oleander) zählt zu den Starkzehrern und benötigt viel Dünger. (Symbolbild)

Der Oleander (Nerium oleander) ist ein Starkzehrer, der in viele Nährstoffe benötigt – eine Überdüngung ist eher unwahrscheinlich. Gelbe Blätter oder auch Krankheiten deuten auf einen Mangel hin. Als Dünger dienen sowohl mineralische als auch organische Dünger. Kaffee oder Tee? Oleander mag beides, daher können Sie auch auf Hausmittel wie Schwarzen Tee oder Kaffeesatz zurückgreifen.

Kaffeesatz enthält als Dünger wertvolle Inhaltsstoffe wie Kalium für den Zellaufbau, Phosphor für die Blütenbildung und Stickstoff für das Blattwachstum. Bevor Sie Kaffeesatz verwenden, müssen Sie ihn an der Luft ausgebreitet trocknen. Wichtig ist dabei, dass er nicht feucht lagert, da sich sonst Schimmel bilden kann. Der Kaffeesatz wird dann, wenn er zum Einsatz kommt, leicht in den Wurzelbereich der Erde eingearbeitet. Das Gießen danach ist nicht sofort nötig. Wenn, dann sollten Sie mit Leitungswasser gießen, da Oleander den darin enthaltenen Kalk gerne mag.

Und so düngen Sie Ihren Oleanderstrauch richtig:

  • Ab der Wachstumsperiode im März sollten Sie die Pflanze einmal in der Woche mit Flüssigdünger versorgen, es gibt hierfür auch spezielle Oleander-Dünger, oder eben – gegebenenfalls im Wechsel – mit Kaffeesatz. Auch Eierschalen sind hier als natürlicher Dünger geeignet.
  • Wer auf Nummer sicher gehen möchte, verwendet stattdessen einen Langzeitdünger (am besten für mediterrane Pflanzen), sobald die Pflanze im Frühjahr wieder ins Freie gestellt wird.
  • Ab etwa Ende August hat der Oleander Düngepause: Ab diesem Zeitpunkt wird er nur noch gegossen.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie im kostenlosen 24garten.de-Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Im Herbst muss der Oleander dann außerdem winterfest gemacht werden, da die Pflanze nur bedingt frostfest ist.

Rubriklistenbild: © agefotostock/Imago

Kommentare