Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Brennglas-Effekt

Wer morgens schon seine Pflanzen gießt, hat länger was von ihnen

Die Hitzewellen im Sommer haben der Natur viel abverlangt. Daher ist es umso wichtiger, Pflanzen richtig zu gießen. Der Zeitpunkt spielt eine große Rolle.

Eine Hitzewelle hat diesen Sommer 2022 die nächste abgelöst. Die Natur hatte kaum Zeit, sich von den extrem hohen Temperaturen zu erholen. Der Klimawandel ist zu spüren, es hat fast nicht geregnet. Nun hoffen viele Experten und auch Hobby-Gärtner auf einen niederschlagsreichen Herbst. Doch es lässt sich bereits mit ein paar Tipps dafür sorgen, dass Ihre Pflanzen im Garten genug Wasser bekommen. Es ist also wichtig, diese korrekt zu gießen, das kann allerdings je nach Pflanzenart variieren.

Wer morgens schon seine Pflanzen gießt, hat länger was von ihnen

Besonders bei Tomaten etwa sagt man, dass man sie am besten gleich morgens wässert. Schließlich hat das Wasser genug Zeit über den Tag, um zu verdunsten. Das hat einen einfachen Grund, sagt auch Garten-Expertin Maria Theresia Fugger von Glött im Interview mit Focus Online. Wer es tagsüber tut, schadet seinen Pflanzen hingegen. „Das mögen die Pflanzen überhaupt nicht. Die Tropfen, die dann auf den Blättern liegen, können wie ein Brennglas wirken. Und das schadet den Pflanzen extrem.“

Wann man eine Pflanze gießt, richtet sich nach ihren Bedürfnissen.

Auch die Expertin spricht sich für das morgendliche Bewässern der Pflanzen aus. Eine weitere Möglichkeit im Sommer ist es auch, dies abends zu tun. Im Winter ist das hingegen kontraproduktiv. Wenn es schließlich kälter wird oder sogar nachts Frost herrscht, können die bewässerten Pflanzen erfrieren.

Pflanzen gießen: Vor Kauf besser informieren

Grundsätzlich ist auch darauf zu achten, welche Pflanzen sie besitzen und welche Gieß-Ansprüche sie überdies stellen. Es gibt schließlich Blumen, aber auch Obst und Gemüse, die viel Wasser brauchen, um prächtig gedeihen zu können. Andere wiederum sind pflegeleichter und benötigen nicht so große Mengen. Werden sie übergossen, gehen sie ein.

10 Pflanzen, die Hitze ertragen – von Blumen bis Gemüse

Eine farbenfrohe Staude aus der Steppe: Das Mädchenauge ist sonnenverliebt.
Eine farbenfrohe Staude aus der Steppe: Das Mädchenauge ist sonnenverliebt. © McPHOTO/Imago
Das Eisenkraut (Verbene) reduziert mit kleinen Blättern die Verdunstung. Bei Schmetterlingen ist es sehr beliebt.
Das Eisenkraut (Verbene) reduziert mit kleinen Blättern die Verdunstung. Bei Schmetterlingen ist es sehr beliebt. © blickwinkel/Imago
Paprika- und Chilipflanzen stammen ursprünglich aus Mittel- und Südamerika und benötigen viel Wärme und Licht.
Paprika- und Chilipflanzen stammen ursprünglich aus Mittel- und Südamerika und benötigen viel Wärme und Licht. © Panthermedia/Imago
Die Blüten des Portulakröschens öffnen sich nur bei Sonnenschein, die fleischigen Blätter speichern Wasser für trockene Zeiten.
Die Blüten des Portulakröschens öffnen sich nur bei Sonnenschein, die fleischigen Blätter speichern Wasser für trockene Zeiten. © agefotostock/Imago
In der dicken Knolle kann der Schwarze Rettich Wasser speichern. Bei längerer Trockenheit wird er schärfer.
In der dicken Knolle kann der Schwarze Rettich Wasser speichern. Bei längerer Trockenheit wird er schärfer. © Panthermedia/Imago
Die tropische Kletterpflanze Dipladenie oder Mandevilla blüht in Weiß, Rosa und Rot. Auch auf dem Südbalkon kommt sie gut klar.
Die tropische Kletterpflanze Dipladenie oder Mandevilla blüht in Weiß, Rosa und Rot. Auch auf dem Südbalkon kommt sie gut klar. © Leemage/Imago
Natürlich muss auch die Aubergine gegossen werden, aber sie benötigte auch viel Wärme.
Natürlich muss auch die Aubergine gegossen werden, aber sie benötigte auch viel Wärme. © Addictive Stock/Imago
Der Steppen-Salbei übersteht, wie der Name vermuten lässt, lange Hitze- und Trockenperioden.
Der Steppen-Salbei übersteht, wie der Name vermuten lässt, lange Hitze- und Trockenperioden. © blickwinkel/Imago
Ein Präriepflanze für Balkon und Garten: Die Prachtkerze blüht bis zum ersten Frost.
Ein Präriepflanze für Balkon und Garten: Die Prachtkerze blüht bis zum ersten Frost. © CHROMORANGE/Imago
Die Zwiebel kommt auch mit wenig Wasser aus. Aber wenn sie mehr bekommt, werden die Knollen größer.
Die Zwiebel kommt auch mit wenig Wasser aus. Aber wenn sie mehr bekommt, werden die Knollen größer. © Shotshop/Imago

Am besten ist es, sich vor dem Kauf zu informieren, welche Bedürfnisse die Pflanzen haben, die Sie sich ins heimische Grün holen wollen. Häufig finden sich allerdings auch Anleitungen und Hinweise auf deren Verpackungen oder auch auf kleinen Schildern, die zum Beispiel in der Erde von Topfpflanzen stecken.

Wenn Sie allerdings schon Pflanzen besitzen, wo Sie sich nicht sicher sind, sollten Sie schnell herausfinden, wie Sie sie am besten gießen sollten. Im Internet sowie auf YouTube gibt es einige Blogger, die über ihre persönlichen Erfahrungen mit diversen Pflanzenarten berichten und Tipps geben. Ansonsten gibt es auch entsprechende Fachlektüre im Handel zu erwerben oder Sie fragen direkt im Fachhandel nach.

Rubriklistenbild: © artursfoto/Imago

Kommentare