Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schön im Garten: Taschentuchbaum ist ein Hingucker

Die Blätter an der Blüte sehen aus wie Taschentücher - und so heißt der Baum tatsächlich auch Taschentuchbaum. Foto: Marion Nickig
+
Die Blätter an der Blüte sehen aus wie Taschentücher - und so heißt der Baum tatsächlich auch Taschentuchbaum. Foto: Marion Nickig

Ursprünglich stammt der Baum aus China. Beliebt ist er hierzulande wegen seiner einzigartigen Blüten. Sie sehen aus wie Taschentücher.

Bonn (dpa/tmn) - Der Taschentuchbaum steht am liebsten an einem sonnigen bis halbschattigen Platz. Der Boden sollte durchlässig sein. Gut kommt er vor einem dunklen Hintergrund zur Geltung, etwa vor Nadelbäumen oder dunklen Hauswänden, empfiehlt der Verbraucherinformationsdienst aid.

Denn der Taschentuchbaum ist ein Hingucker: Über den Blüten hängen zwei weiße Hochblätter - daher auch der Name. Die Blätter sind frischgrün und herzförmig, manche haben einen roten Stiel. Im Herbst bekommt der Baum kugelige Früchte, und die Blätter färben sich gelb. Im Winter kommt schließlich die schuppige Borke zum Vorschein.

Kommentare