Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Beliebtes Gemüse

Spargel kaufen: Der Ukraine-Krieg lässt die Kilopreise explodieren

Die ersten Nächte ohne Frost bei viel Sonne leiten sie ein: die Spargelsaison. Doch aufgrund des Ukrainekriegs sind die Stangen in diesem Jahr noch teurer.

Hamburg – Nach einem langen Winter, indem vorwiegend Gemüsesorten wie Kohl, Lauch oder Pastinaken auf dem Teller landeten, kommt die Spargelzeit wie gerufen. Doch in diesem Jahr könnten die beliebten Stangen in Weiß und Grün so viel kosten, wie noch nie.

Spargel kaufen: Der Ukraine-Krieg lässt die Kilopreise explodieren

Bis zu 19 Euro/Kilo könnten die Stangen in diesem Jahr kosten. (Symbolbild)

Von April bis Ende Juni landet der Spargel wieder klassisch gekocht, gegrillt oder überbacken auf den deutschen Tellern. Doch laut dem „Norddeutschen Rundfunk“ („NDR“) kostete Spargel bereits in der vergangenen Saison Corona-bedingt im Durchschnitt zwölf Euro und lag damit über dem Niveau der Vorjahre*. Doch Luft nach oben ist auch bei den Preisen des Spargelgewächses: bis zu 19 Euro pro Kilogramm könnten die Stangen in diesem Jahr auf Märkten kosten. Folgende Punkte tragen dazu bei, dass die Spargelpreise explodieren:

  • Aufgrund der Kriegssituation in der Ukraine könnten dieses Jahr laut „NDR“ Erntehelfer ausfallen. Die etwa 80.000 Menschen, die überwiegend aus Rumänien und Polen nach Deutschland kommen, seien zudem von der allgemeinen Unsicherheit betroffen und Absagen unvermeidlich.
  • Je nach Witterung können viele Stangen auf nur wenige Tage konzentriert geerntet werden*, was ebenfalls die Preise in die Höhe schießen lässt.
  • Ebenfalls der Anstieg des Mindestlohns ist verantwortlich für eine Preissteigerung des Spargels.

Auch wenn in einigen Supermärkten schon der erste Spargel angeboten wird*: Dieser stammt meist aus beheizten Kulturen oder aus Übersee. Den ersten richtigen Spargel aus der Region* gebe es laut dem „NDR“ mit Sicherheit zwischen dem 1. und 10. April.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie im kostenlosen Newsletter von 24garten.de, den Sie gleich hier abonnieren können.

Spargel kaufen: Darauf sollten Sie achten

Spargel ist gesund, vielfältig und kann beim Abnehmen helfen. Doch richtig lecker ist er nur, wenn die Stangen frisch sind. Achten Sie beim Kauf darauf*, dass weißer Spargel quietscht und die Enden nicht allzu holzig sind. Außerdem sollte frischer Spargel angenehm duften. Die Spargelköpfe dürfen keinesfalls sprießen. Rillen sind weitere Merkmale von älteren Stangen. *24garten.de und RUHR24 sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Stock&people/Imago

Kommentare