Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verwelktes abschneiden: Wichtigster Tipp für lange Blüte

Wer an Sommerblumen Verwelktes abschneidet, hat länger etwas von der Pflanze. Foto: David Ebener
+
Wer an Sommerblumen Verwelktes abschneidet, hat länger etwas von der Pflanze. Foto: David Ebener

Zum einen sehen verwelkte Blüten nicht schön aus. Zum anderen rauben sie der Pflanze Energie. Es kann also nur eine Maßnahme geben: Abschneiden.

Berlin (dpa/tmn) - Es gibt vor allem einen Tipp, den jeder Hobbygärtner kennen sollte: Wer an Sommerblumen im Garten oder im Topf auf Balkon oder Terrasse immer wieder verwelkte Blüten abschneidet, verlängert die Blüte der Pflanze insgesamt. Darauf weist der Bundesverband Einzelhandelsgärtner hin.

Denn statt ihre Energie in die Produktion von Samen an den verwelkten Blüten zu stecken, leitet die Pflanze nach dem Verlust dieser Blüten ihre Kräfte in die Produktion neuer - und damit in neue Optionen auf Nachkommen.

Dieser Trick funktioniert etwa auch bei Lavendel sowie Rosen und Flieder. Bei letzteren beiden muss man beachten: Bei Flieder und Rosen werden nicht nur die Blüten selbst abgeschnitten, sondern der Trieb bis kurz vor die nächste kräftig entwickelte Knospe.

Kommentare