Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Genügend Wasser

Zimmerpflanzen allein Zuhause: So überleben Ihre Pflanzen die Ferienzeit

Zu sehen ist eine Fensterbank, auf der vier verschiedene Zimmerpflanzen stehen. Eine Hand gießt die Pflanzen mit einer gelben Gießkanne (Symbolbild).
+
Zimmerpflanzen überleben den Urlaub länger, wenn sie vorher im Wasserbad standen (Symbolbild).

Zimmerpflanzen sind in der Ferienzeit oft die Leidtragenden. Denn sind Pflanzenfans eine Woche nicht zu Hause, fehlt das Wasser. Doch es gibt Tricks für diese Zeit.

Hamburg – Endlich rückt die Sommerzeit wieder näher und so mancher Gartenfan plant schon eifrig seinen Urlaub. Ob der nun nur ein paar Tage oder gar mehrere Wochen dauert, ist im Prinzip egal. Denn Zimmerpflanzen brauchen regelmäßig Wasser und leiden auch schon bei kurzer Abwesenheit ihrer Besitzer. Damit die Zimmerpflanzen nicht vertrocknen, sollten sich Gartenfans folgende Bewässerungs-Tricks vor dem nächsten Urlaub zu Herzen nehmen*, wie 24garten.de* berichtet.

Zimmerpflanzen oder Topfpflanzen mit sehr hohem Wasserbedarf lassen sich in einer mit Wasser gefüllten Wanne bestens lagern. Das klappt am besten, wenn die Wanne ein paar Zentimeter hoch mit Wasser gefüllt ist und Gartenfreunde dann ein Handtuch hinein legen, auf das sie die Pflanzen stellen. So haben die Pflanzen einen langen Zeitraum über immer genügend Wasser zur Verfügung. Eine andere Möglichkeit sind Töpfe mit eingebautem Wasserspeicher. Diese halten zwar nicht mehrere Wochen, ein paar Tage halten sehr durstige Pflanzen aber mit dieser Variante durch. Daneben hilft auch Granulat, dass Gartenfreunde mit in den Topf füllen. Das speichert das Wasser und gibt es schrittweise an die Pflanze ab. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare